Winterjacke raus, Blumen rein – jetzt droht wieder Frost

  • Temperaturen fallen wieder unter den Gefrierpunkt
  • Meteorologen rechnen mit Glätte und Schneeregen
  • Zu Ostern soll der Frühling zurückkehren
Ein Gänseblümchen, welches von Raureif überzogen ist.
Es wird wieder kalt in Bremen. Bild: DPA | Frank Rumpenhorst

Nach sonnigen und warmen Frühlingstagen müssen sich die Bremer und Niedersachsen vielerorts wieder auf Frost einstellen. Gartenfreunde sollten in den kommenden Nächten wenn möglich ihre Freilandpflanzen abdecken. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) vom Mittwoch soll es besonders in der Nacht zu Freitag kalt werden – minus vier Grad sind möglich. Auch Glätte und Schneeregen seien denkbar.

Tagsüber werde es in den kommenden Tagen maximal sechs bis acht Grad warm. Ostern könnten wieder 20 Grad möglich sein. Nächtlicher Frost im April ist nach Angaben des DWD nichts Ungewöhnliches. In der kommenden Woche ist auch in Niedersachsen wieder mit wärmerer Luft aus dem östlichen Mittelmeerraum zu rechnen. Die Temperaturen steigen in der Karwoche voraussichtlich auf Werte zwischen 14 und 20 Grad – und auch die Frostgefahr sinkt wieder deutlich.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Mittag, 10. April 2019, 13.03 Uhr