Interview

Warum der Bremer Frühling sich gerade wie Winter anfühlt

Schnee im März? Das ist für Bremen und Bremerhaven nicht ungewöhnlich, sagt Meteorologin Claudia Kahl. Doch gerade ändert sich die Wetterlage wieder.

Auf einer Allee blühen Krokusse zwischen Schnee.
In einer Allee im Stadtteil Oberneuland blühen Krokusse zwischen frisch gefallenem Schnee. Bild: DPA | Sina Schuldt
Schnee im März. Ist das für Bremen und Bremerhaven normal?
Nach der warmen Februarwoche haben sich viele schon ein bisschen auf Frühling eingestellt, das bekommt jetzt aber nochmal einen kleinen Dämpfer. Minusgrade und Schnee.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass wir im März auch noch Schnee bekommen – so wie am Dienstag in Bremen und Bremerhaven. Auch der Nachtfrost ist nicht ungewöhnlich.

Claudia Kahl, Meteorologin
Aber: Im Vergleich zu den Märzmonaten der vergangenen Jahre ist es gerade zu kalt, so ungefähr zwei Grad. Das ist Anfang des Monats – gerade bei Übergangsmonaten – oft so, genau kann man das erst Ende des Monats sagen, da der März oft kalt beginnt und dann milder wird.
Winter oder Frühling: Wie geht’s es wettertechnisch weiter?
Die Wetterlage ändert sich im Moment: Nach der stabilen vergangenen Woche kommt eine Westwindwetterlage, das heißt: Es kommen Tiefausläufer vom Atlantik und die bringen unbeständiges und windiges Wetter mit und auch etwas milderes Wetter. Das ist aber noch nicht das, was man unter Frühlingswetter versteht.
Ganz konkret: Wie warm wird es?
Es kann nochmal bis auf null Grad runtergehen. Dann entspannt es sich über die Tage: Die Nächte werden wolkig und die Luft kühlt nicht mehr so stark aus. Wir erwarten tagsüber zwischen sieben und zehn Grad, nachts frostfrei so um die zwei bis vier Grad. Die nächsten Tage bleiben wolkig und überwiegend trocken. Und der Wind nimmt zu.

Das Wetter bleibt unbeständig: Mit kräftigen Schauern, Graupelschauern und Sturmböen – mit einer Windstärke bis zehn.

Claudia Kahl, Meteorologin
In der Nacht zum Donnerstag frischt der Wind stark auf und bringt auch kräftigen Regen mit. An der Küste kann es auch Sturmböen geben. Der starke stürmische Wind lässt aber bis Freitag wieder nach.
Und was erwartet uns am Wochenende?
Vom Grundcharakter bleibt es windig. Zeitweise wird es regnen, es kann auch mal ein bisschen Sonne geben und wieder Schauer.

Das Wetter bleibt unbeständig, wechselhaft und windig.

Claudia Kahl, Meteorologin
Tendenziell sieht es für den März eher danach aus, dass es nochmal kälter wird als dass es milder wird. Für die nächste Woche ist kein Frühling in Sicht.

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Marike Deitschun Autorin

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, Das Wetter, 9. März 2021, 19:57 Uhr