Bremer Polizei birgt vermissten Ruderer tot aus der Weser

  • Passanten hatten leblosen Körper entdeckt
  • Polizei bestätigt Identität
  • Mann war nach Bootsunfall untergegangen
Polizeieinsatz an einem Anleger an der Weser
Die Polizei holte den leblosen Körper an einem Bootsanleger aus der Weser. Bild: Nord-West-Media TV

Der seit Samstag vermisste Ruderer ist tot aus der Weser geborgen worden. Die Polizei bestätigte am späten Abend, dass es sich bei dem wenige Stunden zuvor von Passanten entdeckten Mann um 64-Jährigen handelt.

Mehrere Zeugen hatten den leblosen Körper am Weserufer in Höhe der Werderstraße gesehen. Sofort alarmierte Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen. Der Leichnam wurde von der Feuerwehr Bremen im Bereich eines Bootsanlegers geborgen.

Der 64-Jährige gehörte zur Besatzung eines Viererboots, das am Samstag mit einem Binnenschiff kollidiert war. Die drei anderen Ruderer hatten sich retten können. Der nun geborgene Ruderer war untergegangen.

Rückblick: Ruderer nach Schiffsunglück auf der Weser vermisst

Video vom 1. August 2020
Ein Rettungsteam der DLRG, welches auf der Weser zu einem EInsatz in einem Boot fährt.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 3. August 2020, 19:30 Uhr