Wegen Brandstiftung verdächtigter 15-Jähriger freigelassen

  • Ein 15-Jähriger ist aus der Untersuchungshaft entlassen worden
  • Das bestätigte die Bremer Staatsanwaltschaft
  • Er war in Bremerhaven wegen des Verdachts der Brandstiftung verhaftet worden
Das Gebäude der Staatsanwaltschaft

Laut Staatsanwaltschaft sah das Landgericht gegen den 15-Jährigen keinen hinreichenden Tatverdacht  mehr. Deswegen hat das Gericht es abgelehnt, das Hauptverfahren gegen den Jugendlichen zu eröffnen, und den Haftbefehl aufgehoben. Der Grund: Der Jugendliche habe zunächst ein Geständnis abgelegt, dessen Verwendung aber später widersprochen.

Die Staatsanwaltschaft ist mit der am Dienstag getroffenen Entscheidung nicht einverstanden. Man habe sofort Beschwerde beim Landgericht eingelegt, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Über die muss nun das Oberlandesgericht entscheiden. Wann das geschieht, ist noch unklar.

Die Staatsanwaltschaft hatte gegen den Jugendlichen Mitte November Anklage erhoben. Der Vorwurf: Brandstiftung in fünf Fällen und versuchter Mord. Auch nach der Verhaftung des Jugendlichen im August hatte es zahlreiche weitere Brände in Bremerhaven gegeben.

Dieses Thema im Programm: Hörfunknachrichten, 7. Dezember 2017, 17 Uhr