Verdächtiger Brief im Amtsgericht war nicht gefährlich

  • Verdächtiger Brief ging in der Poststelle des Gerichts ein
  • Laut Polizei drohte keine Gefahr
  • Spezialisten haben den Gegenstand überprüft
Autos der Feuerwehr und der Polizei stehen vor dem Bremer Amtsgericht.
Polizei und Feuerwehr waren vor Ort.

Im Bremer Amtsgericht ist am Morgen ein verdächtiger Brief eingegangen. Die verdächtige Sendung löste daraufhin einen größeren Polizei- und Feuerwehreinsatz aus. Spezialisten überprüften den Brief – und stellten laut Polizei fest, dass er keine gefährliche Substanz enthielt.

Die Polizei ermittelt jetzt wegen des Verdachts der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhen von Straftaten. Verkehrsbeeinträchtigungen gab es wegen des Polizeieinsatzes nicht.

In der Vergangenheit waren bereits mehrfach verdächtige Briefe mit weißem Pulver gefunden worden, die sich später als harmlos herausstellten.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 11. Januar 2019, 11 Uhr