Kurztrecke im Bremer ÖPNV wird teurer – sonst ändert sich (fast) nix

  • Die meisten Ticketpreise des VBN ändern sich 2021 nicht – bis auf zwei Ausnahmen
  • Preis für Kurzstrecken-Ticket der BSAG steigt auf 1,50 Euro
  • Tages-Ticket für einer Person günstiger, für Mitreisende etwas teurer
Straßenbahn in Bremen
Bei den Preise für Busse und Bahnen wird sich kommenden Jahr wenig ändern. Bild: Radio Bremen

Die Ticketpreise in Bremen und Niedersachsen sollen 2021 weitestgehend stabil bleiben – das hat der Verkehrsverbund VBN mitgeteilt. So werde man die vorübergehende Absenkung der Mehrwertsteuer um zwei Prozent an die Kunden weitergeben. Außerdem wolle man die ansteigende Nachfrage seit Ende des Lockdowns mit einer Erhöhung der Preise nicht wieder abbremsen, so der Verkehrsverbund.

Allerdings gibt es zwei Änderungen bei den Tarifen: Das Tagesticket für eine Person wird günstiger (8 Euro statt 8,30 Euro), der Preis für Mitreisende steigt dagegen etwas an (von 2,70 Euro auf 3 Euro). Außerdem wird ein Kurzstrecken-Ticket der BSAG künftig 1,50 Euro kosten und damit 5 Cent mehr als bisher. Nachdem der Nachtzuschlag fast im gesamten VBN-Gebiet bereits abgeschafft wurde, soll er ab 2021 auch in Oldenburg entfallen.

Nachrichten vom 12. Oktober: Stabile Ticketpreise

Video vom 12. Oktober 2020
Die Front eines roten Busses der BSAG.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 12. Oktober 2020, 19:30 Uhr