Heftige Unwetter in Teilen Niedersachsens – Bremen bleibt verschont

  • Kreise Vechta, Cloppenburg und Ammerland stark betroffen von Unwettern
  • Teile des Stadtgebiets von Damme waren nach Gewitter überflutet
  • Unwetter zog an Bremen und Bremerhaven vorüber
Ein Blitz entlädt sich während eines Gewitters.
In Teilen Niedersachsens sorgten starke Gewitter mit Starkregen für Überflutungen. Bild: DPA | Jan Bruder

Heftige Gewitter mit Starkregen sorgten in Teilen Niedersachsens für Überschwemmungen und vollgelaufene Keller. Besonders betroffen waren die Kreise Vechta, Cloppenburg und Ammerland. Wie die Feuerwehr von Damme mitteilt, waren nach einem heftigen Gewitter mit Starkregen große Teile des Stadtgebietes und der angrenzenden Region überflutet.

Auch das Krankenhaus war betroffen. Insgesamt 270 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren von Damme und der umliegenden Gemeinden waren im Einsatz. Sie sperrten überflutete Straßen ab, pumpten Keller leer und sicherten Gebäude gegen die Wassermassen.

Auch in Westerstede im Kreis Ammerland liefen zahlreiche Keller voll. In einem Fall schlugen die Kohlenmonoxid-Warngeräte der Feuerwehrleute Alarm. Ein Großaufgebot evakuierte das betroffene Gebäude, ehe Entwarnung gegeben werden konnte. In Herzlake im Emsland schlug der Blitz in ein Wohnhaus ein. Bremen und Bremerhaven blieben von den Unwettern verschont.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 14. Juni 2020, 9 Uhr