Autofahrer kracht auf Flucht vor der Polizei in einen Zaun

  • Flüchtender Autofahrer in Walle schwer verletzt
  • Mit hoher Geschwindigkeit in Zaun gekracht
  • Passant von Trümmerteilen getroffen
Das Blaulicht eines Streifenwagens im Regen, im Hintergrund steht ein Polizist.
Ein Mann in Walle ist vor der Polizei geflüchtet und hat dabei einen Unfall verursacht. Bild: DPA | Karl-Josef Hildenbrand

Auf der Flucht vor der Polizei hat ein Autofahrer in Bremen-Walle einen Unfall verursacht. Er wurde schwer verletzt, herumfliegende Trümmerteile trafen einen Passanten.

Der Polizei zufolge bemerkte der Fahrer am frühen Sonntagmorgen einen Streifenwagen und bog anschließend mit seinem Golf trotz Rotlicht von der Heeslinger Straße in die Gröpelinger Heerstraße ein. Mit hoher Geschwindigkeit fuhr er stadteinwärts, die Polizisten verloren ihn aus den Augen. In der Waller Heerstraße aber verlor der Mann in Höhe des Bahnhofs Walle die Kontrolle über seinen Wagen, fuhr gegen einen Gartenzaun und einen Poller und kam zum Stehen. Ein 35 Jahre alter Passant, der an einer Bushaltestelle stand, wurde von Trümmerteilen am Arm verletzt.

Anschließend wollte der Flüchtende der Polizei zufolge zu Fuß entkommen, brach den Versuch aber nach einigen Metern ab. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus. Die weiteren Ermittlungen zum Hergang und zur Identität des Fahrers dauern an, teilte die Polizei mit. Die Waller Heerstraße wurde während der Unfallaufnahme in beide Richtungen gesperrt.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 13. Januar 2020, 23:30 Uhr