2 Schwerverletzte nach Unfall auf A1 bei Oyten – Sperrung aufgehoben

  • Laut Polizei sind ein Auto und ein Lkw zusammengestoßen
  • Beide Pkw-Insassen sind schwer verletzt, der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock
  • Stundenlange Sperrung zwischen Oyten und Bremer Kreuz in Richtung Bremen
Video vom 26. Oktober 2020
Ein völlig demolierter Pkw nach einem Unfall auf der A1
Bild: Nord-West-Media

Am Montagnachmittag ist es auf der A1 bei Oyten zu einem Verkehrsunfall gekommen. Zwei Menschen wurden schwer verletzt, ein Mensch erlitt leichte Verletzungen.

Laut Polizei übersah ein 47-jähriger Autofahrer aus dem Kreis Bad Oldeslohe das Ende eines Staus zwischen der Anschlussstelle Oyten und dem Bremer Kreuz. Um einen Frontalaufprall zu verhindern, wich er nach rechts aus und fuhr dabei seitlich gegen einen auf der rechten Fahrspur stehenden Tanklaster. Durch die Wucht des Aufpralls wurden der 47-jährige Autofahrer und sein Beifahrer (38) in den Trümmern ihres Fahrzeugs eingeklemmt und mussten von der Freiwilligen Feuerwehr mit schwerem Gerät befreit werden.

Beide Pkw-Insassen erlitten schwere, aber nicht lebensbedrohliche, Verletzungen und mussten in verschiedene Krankenhäuser eingeliefert werden. Auch ein Rettungshubschrauber wurde eingesetzt. Der 25-jährige Fahrer des Tanklasters erlitt einen Schock und gilt als leicht verletzt.

Vollsperrung bis in den Abend

Aus dem Lkw liefen Betriebsstoffe aus, die von der Feuerwehr gebunden werden mussten. Die Reinigung der Fahrbahn dauerte bis in den späten Abend. Erst gegen 20.30 Uhr wurde die Vollsperrung aufgehoben. Der Rückstau betrug mehrere Kilometer. Die Höhe des entstandenen Schadens wird von der Autobahnpolizei Langwedel auf rund 35.000 Euro beziffert.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 26. Oktober 2020, 19.30 Uhr