Schwerer Unfall in Oldenburg – 7 Verletzte

  • Autofahrer in Oldenburg missachtet Stoppschild
  • Bei einem Zusammenstoß werden sieben Menschen verletzt
  • Darunter drei Schwerverletzte, auch ein vierjähriges Kind
Unfall-Anzeige und Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens.
Bild: DPA | Stefan Puchner

Ein Autofahrer hat an einer Kreuzung in Oldenburg ein Stoppschild missachtet und einen Zusammenstoß mit sieben Verletzten verursacht. Drei der Opfer wurden schwer verletzt, darunter ein vierjähriges Kind, wie die Polizei am Samstag mitteilte.

Der 56 Jahre alter Autofahrer war mit fünf Menschen im Wagen unterwegs, darunter das Kind. Den Angaben zufolge passierte er ungebremst eine kreuzende Straße. Dabei rammte er einen mit zwei Menschen besetzten Wagen. Die Beifahrerin des 56-Jährigen sowie die Beifahrerin aus dem anderen Auto erlitten schwere Verletzungen. Alle Verletzten kamen ins Krankenhaus.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 20. April 2019, 16 Uhr