16 Kilometer Stau nach Lkw-Unfall auf A1

  •  Sattelzug fuhr in Großbaustelle auf Lkw auf
  • Zwei weitere Lkw wurden beschädigt
  • A1 zwischen Bremen-Brinkum und Dreieck Stuhr war drei Stunden lang gesperrt
Polizeiwagen warnt vor Unfall
Die Polizei schätzt den Schaden auf 85.000 Euro. Bild: DPA | RTN/Christoph Leimig

Wieder hat es in der Großbaustelle auf der A1 am Dreieck Stuhr gekracht. Der Fahrer eines Sattelzuges hatte am Montagnachmittag zu spät bemerkt, dass der Verkehr vor ihm stockte. Er fuhr auf einen Lkw auf. Dieser Lkw wurde auf einen Kleintransporter geschoben, der wiederum einen Sattelzug leicht beschädigte.

Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Da ein Sattelzug die ganze Fahrbahn in Richtung Osnabrück blockierte, musste die A1 ab Bremen-Brinkum komplett gesperrt werden. Dadurch baute sich ein Stau auf, der eine Länge von 16 Kilometern erreichte. Nach drei Stunden wurde die Sperrung wieder aufgehoben. Die Polizei schätzt den Schaden auf 85.000 Euro.

  

Dieses Thema im Programm: Hörfunknachrichten, 16. April 2018, 22 Uhr