Unwetter: 22-Jähriger bei Unfall auf A29 lebensgefährlich verletzt

  • Junger Mann verliert während Unwetter die Kontrolle über sein Fahrzeug
  • Das Auto prallte gegen eine Brücke, der Fahrer wurde lebensgefährlich verletzt
  • Im Bremer Raum musste die Feuerwehr zu zahlreichen Einsätzen ausrücken
Ein überschlagener Wagen liegt auf der A29
Bild: NonStopNews

Während eines Unwetters ist es am Montagabend auf der A29 bei Großenkneten zu einem schweren Autounfall gekommen. Wie die Polizei mitteilte, verlor ein junger Mann auf der nassen Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Auto kam von der Fahrbahn ab, prallte gegen eine Brücke und kam schließlich auf dem Dach auf der Fahrbahn Richtung Oldenburg zum Liegen. Der 22-jährige Fahrer erlitt bei dem Unfall lebensgefährliche Verletzungen.

Unter den Ersthelfern waren laut Polizei ein Notarzt und eine Rettungssanitäterin. Sie bargen den jungen Mann aus seinem Fahrzeug und reanimierten ihn. Die Autobahn war in Richtung Oldenburg für etwa eine Stunde komplett gesperrt, danach wurde der Verkehr auf einer Spur an dem Unfall vorbeigeleitet.

Zahlreiche Feuerwehr-Einsätze im Bremer Raum

Über dem gesamten Bremer Raum sind in der Nacht zu Dienstag Unwetter hinweggezogen. Größere Auswirkungen hatte das in Bremen – abgesehen von ein paar vollgelaufenen Kellern – allerdings nicht. Betroffen waren laut Polizei vor allem die Landkreise Oldenburg und Schwanewede.

Demnach gab es allein im Landkreis Oldenburg innerhalb kürzester Zeit 28 Feuerwehreinsätze – vor allem vollgelaufene Keller machten den Menschen dort zu schaffen. Im Landkreis Osterholz musste die Feuerwehr bis zum Morgen zu 26 Einsätzen ausrücken. Es blieb jedoch bei geringfügigen Schäden, verletzt wurde niemand.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 11. Juni 2019, 7 Uhr