Ein Schwerverletzter nach Unfall auf der A1 bei Oyten

  • Schwerer Unfall auf der A1 bei Oyten
  • Ein Mann schwer verletzt
  • Autobahn laut Polizei zeitweise voll gesperrt
Ein Transporter ist auf auf einen Sattelzug aufgefahren, das Führerhaue ist eingequetscht, Feuerwehrleute stehten an der Unfallstelle
Ein Mann wurde bei dem Auffahrunfall bei Oyten schwer verletzt. Bild: Nonstopnews

Auf der A1 ist es am Donnerstagnachmittag zwischen den Anschlussstellen Posthausen und Oyten zu einem schweren Auffahrunfall gekommen. Laut Polizei war ein Fahrer eines Kleintransporters in Richtung Münster unterwegs, als er kurz vor Oyten ein Stauende übersah. Mit großer Wucht prallte er auf einen vor ihm stehenden Sattelzug.

Durch die Wucht der Kollision wurde der Kleintransporter so stark deformiert, dass der Fahrer zunächst im Fahrzeugwrack eingeklemmt war. Die Feuerwehr wurde alarmiert, die den Mann letztlich schwer verletzt bergen konnte.

Kilometerlanger Rückstau bei Vollsperrung

Der Sattelzug-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Am Kleintransporter entstand ein Totalschaden, er musste abgeschleppt werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von mehreren Zehntausend Euro.

Für die Unfallaufnahme der Autobahnpolizei Langwedel musste die A1 voll gesperrt werden, es entwickelte sich ein kilometerlanger Rückstau. Während der Bergungsarbeiten wurde einem Polizeisprecher zufolge eine Spur wieder freigegeben, um den Verkehr an der Unfallstelle vorbeizuleiten. Die Arbeiten sollten bis in den späten Abend andauern.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 25. Juni 2020, 19 Uhr