Zwei tödliche Unfälle auf der A1

  • Kleintransporter verunglückte zwischen Cloppenburg und Vechta bei Starkregen
  • Beifahrer starb
  • Bei Wildeshausen brach ein LKW-Fahrer am Steuer zusammen
Kleintransporter auf der Seite liegend
Bild: Nonstopnews

Gleich zwei tödliche Unfälle auf der Autobahn 1 haben am Montag für kilometerlange Staus gesorgt. Zwischen Cloppenburg und Vechta war am Morgen ein Kleintransporter aus Delmenhorst ins Schleudern geraten und gegen die Leitplanke geprallt. Der Beifahrer kam dabei ums Leben. Nach Angaben der Polizei herrschte zum Unfallzeitpunkt Gewitter mit Starkregen. Weil die Autobahn stark verschmutzt und mit Trümmerteilen übersät war, wurde sie in Richtung Süden voll gesperrt. Da die Anschlußstelle Cloppenburg wegen Bauarbeiten gesperrt ist, wurde der Verkehr bereits am Ahlhorner Dreieck abgeleitet.

Bereits am frühen Morgen war bei Wildeshausen ein Lastwagenfahrer ums Leben gekommen. Nach Polizeiangaben war er vermutlich am Steuer seines Lasters zusammengebrochen. Der Lastwagen kam von der Fahrbahn ab, der Mann wurde in dem Fahrzeug eingeklemmt. Rettungskräfte konnten den Fahrer zunächst reanimieren – er starb aber kurz darauf. Die Autobahn 1 war ab Groß Ippener zeitweise voll gesperrt.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 3. Juni 2019, 10 Uhr