Mann stirbt bei Arbeitsunfall in Schleuse in Bremerhaven

  • Tödlicher Arbeitsunfall an der Sportbootschleuse
  • Mitarbeiter einer Wartungsfirma wird von Gegenstand erschlagen
  • Ursache für das Unglück ist noch unklar
Stahlträger liegen in einer Schleuse

Bei einem Arbeitsunfall an der Bremerhavener Sportbootschleuse ist am Vormittag ein 22 Jahre alter Mitarbeiter einer Wartungsfirma ums Leben gekommen. Der Mann wurde nach Informationen von Feuerwehr und Polizei von drei herabfallenden Stahlträgern getroffen und starb noch vor Ort. Zuvor hatten Notärzte und Höhenretter versucht, das Leben des Mannes zu retten.

Die Sportbootschleuse ist aktuell für eine Revision außer Betrieb. Die Schleusenkammer ist leergepumpt und wird auf Schäden untersucht. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist noch unklar. Kripo und Gewerbeaufsicht haben die Ermittlungen übernommen.

Dieses Thema im Programm: Hörfunknachrichten, 14. März 2018, 11 Uhr