Gefährliche Hundeköder in Bremen-Gröpelingen

Hundeköder mit langen Nägeln liegen in einer durchsichtigen Plastiktüte.
Insgesamt vier Köder haben die Beamten sichergestellt (Archivbild). Bild: DPA | Polizei Frankfurt
  • Hundebesitzerin findet mit Nägeln gespickte Wurststücke
  • Sie konnte verhindern, dass ihr Hund die Köder fraß
  • Polizei warnt davor, Hunde herumliegende Dinge fressen zu lassen

Eine Hundebesitzerin hat am Montagabend in Bremen-Gröpelingen mit Nägeln gespickte Wurststücke entdeckt. Offenbar wurden diese ausgelegt, um Hunde zu verletzen oder gar zu töten. Angesichts dessen warnt die Polizei vor potenziell tödlichen Hundeködern. Hundebesitzer sollten ihre Hunde nichts Herumliegendes fressen lassen.

Wie die Polizei mitteilte, entdeckte die 35-Jährige die Wurststücke in der Straße "Im Grunde". Sie konnte verhindern, dass ihr Hund die Köder fraß. Die alarmierten Beamten stellten insgesamt vier Wurststücke sicher.

Übrigens: Wer einem Hund erhebliche Schmerzen zufügt, kann mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren bestraft werden.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 21. August 2018, 23:20 Uhr

Archivinhalt