Ab Freitag dürfen Kunden wieder in Bremer Läden einkaufen

  • Termine zum Einkaufen wieder möglich
  • Zugang nur für Geimpfte, Genesene und frisch Getestete
  • Selbsttest nur unter Aufsicht im Geschäft gültig
Video vom 5. Mai 2021
Der Gastronom Willy Reinhard steht draußen vor seinem Restaurant im Interview.
Bild: Radio Bremen
Bild: DPA | Frank Hoermann/Sven Simon

In der Stadt Bremen ist ab Freitag wieder Terminshopping erlaubt. Das hat das Wirtschaftsressort mitgeteilt. Menschen können sich dann zum Beispiel für einen Besuch im Modegeschäft anmelden. Möglich wird das durch gesunkene Inzidenzzahlen.

Seit gut einer Woche liegt die Stadt Bremen verlässlich unter dem Schwellenwert von 150. Das bedeutet, ab Ende der Woche können auch Geschäfte des nicht-täglichen Bedarfs wieder öffnen. Die Voraussetzung: Sie brauchen pro "zugelassener Kundengemeinschaft"*, also ein Haushalt und einer Begleitperson, 40 Quadratmeter Platz und müssen dessen Kontaktdaten speichern. Außerdem müssen Kundin oder Kunde entweder doppelt geimpft oder genesen sein oder ein negatives Testergebnis vorlegen. Möglich sind sowohl PCR- als auch Schnelltests. Wer einen Selbsttest machen will, muss das im Geschäft unter Aufsicht tun.

*Zuvor hatten wir geschrieben, dass es eine Einzelperson sein muss. Das haben wir korrigiert.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 5. Mai 2021, 22 Uhr