Bremer Energieversorger SWB macht 55,4 Millionen Euro Gewinn

  • Überschuss 2020 lag deutlich höher als im Vorjahr
  • Stilllegung des Kohlekraftwerks bringt Millionen-Zuschuss
  • SWB hat auch mehr investiert als im Vorjahr
Video vom 7. Mai 2021
Das Logo des Energieversorgers "SWB".
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Der Bremer Energieversorger SWB hat das Geschäftsjahr 2020 mit deutlichem Gewinn abgeschlossen. Das Unternehmen hat einen Überschuss von 55,4 Millionen Euro erwirtschaftet – und damit fast die Hälfte mehr als im Vorjahr. Damals lag der Gewinn bei 38,8 Millionen Euro.

Das hängt auch mit der geplanten Stilllegung des Kohlekraftwerks in den Industriehäfen zusammen. Denn im Rahmen des Kohle-Ausstiegs erhält die SWB wie andere Energieunternehmen einen Millionen-Zuschuss von der Bundesregierung dafür, die Kohle-Verstromung einstellen. Nach SWB-Angaben soll allein die Stilllegung am Hafen Mitte des Jahres die CO2-Emissionen in Bremen um zehn Prozent verringern. Der Zuschuss des Bundes sei dringend nötig, sagt Vorstands-Chef Thorsten Köhne. Denn der Umbau der Stromerzeugung verursache hohe zusätzliche Kosten.

Tatsächlich hat die SWB im vergangenen Jahr mit insgesamt 160 Millionen Euro stark investiert. 2019 waren es noch 103 Millionen Euro. Das erdgasbetriebene Blockheizkraftwerk in Hastedt ist bereits im Bau, eine Monoverbrennungsanlage für Klärschlamm in Oslebshausen wird vorbereitet, die den Bremer Westen mit Fernwärme versorgen wird.Außerdem sind die Planungen für eine große Fernwärme-Verbindungsleitung weit fortgeschritten.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Nachmittag, 7. Mai 2021, 16 Uhr