Mann versprüht in Bremen Pfefferspray bei Streit um Corona-Maske

  • 19-Jähriger trug nur eine Stoffmaske
  • Anschließend soll er einen Security-Mitarbeiter und einen Kunden mit Pfefferspray verletzt haben
  • Polizei ermittelt wegen gefährlicher Köperverletzung
Eine Frau hält Pfefferspray in die Kamera
Mit Pfefferspray wurde der Security-Mitarbeiter eines Bremer Supermarkts verletzt. (Symbolbild) Bild: DPA | picture alliance/dpa | Daniel Karmann

Weil ein 19-jähriger Mann nur eine Stoffmaske trug, eskalierte am Dienstagnachmittag ein Streit in einem Bremer Supermarkt. Nach Polizeiangaben verweigerte der Mann das Tragen einer medizinischen Maske, woraufhin ihn ein Security-Mitarbeiter ansprach und aus dem Laden führte.

Vor dem Geschäft soll der junge Mann den Mitarbeiter beleidigt und mit einem Messer bedroht haben. Als sich ein weiterer Kunde einschaltete, zückte der 19-Jährige laut Polizei ein Pfefferspray und verletzte die beiden Männer.

Täter konnte erst flüchten

Außerdem soll ein 20-jähriger Cousin des Verdächtigen die Männer vor dem Geschäft stehend beleidigt haben. Nach den Geschehnissen vor dem Supermarkt konnten die beiden Cousins vorerst fliehen, jedoch wurden sie anschließend von der Polizei gefasst. Gegen sie wurden Strafanzeigen wegen gefährlicher Köperverletzung und Beleidigung erstattet.

Das müssen Sie über medizinische Masken wissen

Video vom 1. Februar 2021
Der Apotheker Christoph Bankert hält zwei Op Masken mit zwei verschiedenen Filtern in der Hand.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 3. März 2021, 23:30 Uhr