Streit am Bremer Hauptbahnhof eskaliert

  • Mehrere Männer gerieten in einen Streit
  • Ein 51-Jähriger wurde mit einer Eisenkette am Kopf verletzt
  • Einer der Täter versuchte, mit einem Messer auf sein Opfer einzustechen
Mann hält ein verbotenes Messer in der Hand (Symboldbild).
Mit einem Messer und einer Eisenkette griffen die Männer ihre Opfer an (Symbolbild). Bild: Imago | Imagebroker

Die Bremer Polizei sucht Zeugen einer Auseinandersetzung am Bremer Hauptbahnhof. Bereits am Freitagabend gegen 20 Uhr geriet dort ein 41-jähriger Mann auf dem Bahnhofsvorplatz in einen Streit mit drei weiteren Männern, teilte die Polizei am Sonntag mit. Bei einer verbalen Auseinandersetzung blieb es jedoch nicht. Einer der drei Männer ging mit einer Eisenkette auf den 41-Jährigen los und schlug damit mehrfach auf ihn ein.

Ein Bekannter eilte dem 41-Jährigen zu Hilfe und wurde ebenfalls mit der Eisenkette angegriffen. Außerdem zückte laut Polizei plötzlich einer der Angreifer ein Messer und versuchte, auf den 51-jährigen Bekannten einzustechen.

Erst als mehrere Passanten auf die Auseinandersetzung aufmerksam wurden, ließ das Trio von den beiden Männern ab und flüchtete. Der 51-Jährige erlitt durch die Schläge Verletzungen im Bereich des Kopfes und musste in einer Klinik behandelt werden. Der 41-Jährige blieb laut Polizei unverletzt. Der Grund des Streits ist bisher unklar.

Die Polizei sucht nun Zeugen der Auseinandersetzung. Sie werden gebeten, sich unter 0421/362-3888 zu melden.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 18. Oktober 2020, 11:00 Uhr