Streit eskaliert zwischen Radfahrer und Autofahrer im Bremer Viertel

 Ein Polizeibeamter mit Schriftzug Polizei auf dem Rücken
Laut Polizei drehte sich der Streit um die Frage, wer Vorfahrt hat. (Symbolbild) Bild: DPA | Fotostand / Gelhot
  • Radfahrer und Beifahrer prügeln sich mit Latte und Schlagstock
  • Unstimmigkeit über Vorfahrt löst Streit in der Humboldtstraße aus
  • Radfahrer hat Prellungen am ganzen Körper

Im Bremer Viertel ist am Mittwochmorgen ein Streit zwischen einem Radfahrer und dem Beifahrer eines Autos eskaliert. Auslöser war ein Streit darüber, wer Vorfahrt hat.

Zunächst war laut Polizei ein Autofahrer in die Humboldtstraße eingebogen. Dort stoppte er seinen Wagen, um zu wenden, weil er merkte, dass er sich verfahren hatte. Dadurch wurde die Fahrbahn enger, sodass andere Verkehrsteilnehmer um ihn herum fahren mussten.

Mit Holzlatte auf Arme und Oberkörper eingeschlagen

Der Fahrradfahrer wollte am wendenden Fahrzeug vorbeifahren, gleichzeitig wollte das auch ein anderes Auto aus der Gegenrichtung. Der Verkehr kam zum Stillstand. Daraufhin stieg der Beifahrer des entgegenkommendes Autos aus dem Wagen, er und der Fahrradfahrer stritten aggressiv darüber, wer Vorfahrt hätte.

Der Beifahrer holte schließlich eine Holzlatte aus dem Auto und schlug auf den Radfahrer ein. Der wiederum versuchte, einen Schlagstock aus seiner Gepäckträgertasche zu holen, während ihm der Beifahrer dabei auf die Arme und den Oberkörper schlug.

Radfahrer hängt sich an Tür des fahrenden Autos

Als das Auto samt Beifahrer fliehen wollte, hielt sich der Radfahrer an der Fahrertür fest, konnte die Abfahrt jedoch nicht verhindern. Bei dem Manöver fiel der Radfahrer auf die Motorhaube des stehenden Autos des Fahrers, der eigentlich nur wenden wollte. Der Radfahrer erlitt Prellungen am ganzen Körper. Der geflohene Beifahrer und Fahrzeugführer konnten identifiziert werden. Die Ermittlungen laufen.

Die Humboldstraße ist seit gut sieben Jahre eine Fahrradstraße. Immer wieder kommt es aber zu Konflikten zwischen Rad- und Autofahrern, wie das Verkehrsressort mitteilte, als es Mitte Juli die dritte Phase eines Verkehrsversuchs ankündigte. In diesem Rahmen ist die Humboldstraße für Autos zeitweise nur in eine Richtung befahrbar. Der Verkehrsversuch soll Klarheit bringen, wie die Regelungen künftig aussehen sollen. Im Herbst soll der Versuch abgeschlossen werden.

Dieses Thema im Programm: Der Tag, Bremen Eins, 10. September 2021, 23:30 Uhr