Faustgroßer Stein trifft Frontscheibe von fahrendem Güterzug

  • Unbekannte werfen Stein auf Güterzug
  • Frontscheibe splittert, bricht aber nicht
  • Beide Lokführer bleiben unverletzt
Die Frontscheibe eines Güterzuges ist gesplittert
Die Frontscheibe des Güterzugs ist gesplittert. Bild: Bundespolizeiinspektion Bremen

Unbekannte haben in Lauenbrück im Landkreis Rotenburg einen faustgroßen Stein auf die Frontscheibe eines fahrenden Güterzuges geworfen. Dieser sei mit 90 Stundenkilometern auf der Bahnstrecke von Bremen in Richtung Hamburg gefahren, teilte die Bundespolizei am Mittwoch mit. Wegen des Steins splitterte die Scheibe am Dienstagabend, durchschlug sie aber nicht.

Die beiden Lokführer blieben unverletzt, obwohl sie von Glassplittern getroffen wurden, teilte die Polizei mit. Zunächst sei unklar gewesen, ob der Stein von einer Fußgängerbrücke oder aus einer Böschung geworfen wurde. Die Bundespolizei sucht Zeugen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 15. Mai 2019, 14 Uhr