Bremerhaven reißt Corona-Obergrenze: Magistrat berät über Maßnahmen

  • Bremerhaven reißt nach dem Ausbruch in einer christlichen Gemeinde die Corona-Obergrenze
  • Magistrat trifft sich unter Leitung von Oberbürgermeister Melf Grantz zu einer Sondersitzung
  • Mitglieder des Magistrats wollen über mögliche Maßnahmen sprechen
Melf Grantz schaut in die Kamera
Weil die Corona-Obergrenze gerissen wurde, trifft sich Melf Grantz mit dem Magistrat zu einer Sondersitzung. Bild: DPA | Carmen Jaspersen

Nach dem Überschreiten der Corona-Obergrenze hat Bremerhavens Oberbürgermeister Melf Grantz zu einer kurzfristigen Sondersitzung des Magistrats geladen. Am Freitag (15 Uhr) werden die Mitglieder über mögliche Reaktionen und Maßnahmen sprechen. Am Donnerstag wurde bekannt, dass in der Stadt 27 neue Corona-Fälle registriert wurden und damit der Schwellenwert von 50 Fällen pro 100.000 Einwohnern in sieben Tagen überschritten wurde. Der Wert liegt nun bei 56,1. Vorausgegangen war der Ausbruch eines Corona-Hotspots in einer freikirchlichen Gemeinde.

Ebenfalls am Donnerstagabend teilte die Stadtverwaltung mit, dass die Karl-Marx-Grundschule in Leherheide vorübergehend geschlossen wird. Ein Sprecher bestätigte, dass die Schließung in direktem Zusammenhang mit dem akuten Corona-Ausbruch bei den Kirchen-Mitgliedern steht.

Im Anschluss an die Sondersitzung des Magistarts will Melf Grantz auf einer Pressekonferenz über eventuelle Konsequenzen informieren.

Corona-Update Bremerhaven: Obergrenze überschritten

Video vom 4. Juni 2020
Moderator Felix Krömer im buten un binnen Studio, im Monitor Patrick Florenkowsky live aus Bremerhaven.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 4. Juni 2020, 19:30 Uhr