SEK-Einsatz in Oldenburg: 52-Jähriger festgenommen

  • Mann verschanzte sich nach Gewalttat in Wohnung in Oldenburg
  • Polizei mit Spezialkräften vor Ort
  • Bereich um die Wohnung abgesperrt
Zwei Männer gehen eine Straße in Oldenburg entlang
Die Polizei hatte den Bereich um die Wohnung am Morgen weiträumig abgesperrt. Auch Notfall-Seelsorger waren vor Ort. Bild: Nonstopnews

Spezialkräfte der Polizei haben in Oldenburg einen 52-Jährigen festgenommen. Er steht laut Polizei im Verdacht, seine 34-jährige Lebensgefährtin ermordet zu haben. Der Mann hatte sich in einer Wohnung verschanzt.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand hat sich die Frau am Morgen schwer verletzt zu einem Nachbarn geflüchtet. Dieser habe Polizei und Notarzt verständigt, trotz Reanimationsversuchen sei die Frau aber noch in der Wohnung gestorben.

Der mutmaßliche Täter habe sich daraufhin in der gemeinsamen Wohnung des Paares verschanzt. Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei Oldenburg nahm ihn schließlich gegen 9:15 Uhr in der Wohnung fest. Der Mann hat dabei den Angaben zufolge keinen Widerstand geleistet. Auch er sei verletzt. Woher die Verletzungen stammen, werde derzeit untersucht.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 2. Juli 2019, 11 Uhr