Tritte und Schläge: Polizei muss bei mehreren Prügeleien eingreifen

  • Zahlreiche Schlägereien am Wochenende in Bremen
  • Polizei ermittelt in mehreren Fällen wegen gefährlicher Körperverletzung
  • Mehrere Menschen in Krankenhäusern behandelt
Ein Mann schlägt mit einer Faust zu. (Symbolbild)
Gereizte Stimmung? Am Wochenende musste die Polizei zahlreiche, teils gefährliche, Streitereien schlichten. (Symbolbild) Bild: Imago | 7aktuell

Die Polizei Bremen war dieses Wochenende gefordert. Vor allem nachts ist es den Angaben zufolge zu zahlreichen gefährlichen Körperverletzungen gekommen.

Bereits am späten Freitagabend war in einer Wohnung in Bremen-Osterholz ein Streit eskaliert. Zwei 24 und 33 Jahre alte Männer attackierten dabei einen 38-Jährigen mit einem Stuhlbein. Außerdem besprühten sie ihn mit Reizgas und schlugen mit einem Hammer auf seinen Kopf. Anschließend traten der Polizei zufolge zwei junge Frauen den wehrlosen Mann mit Füßen. Er kam mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus. Gegen die vier Tatverdächtigen wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Jugendliche gegen Kopf getreten

Wenige Stunden später, am Samstagmorgen, kam es laut Polizei aus einem nichtigen Grund zu einer Schlägerei zwischen betrunkenen Jugendlichen am Hillmannplatz in Bremen. Weil eine 18-Jährige eine Getränkepackung auf ihn geworfen hatte, trat ein 16-Jähriger der am Boden sitzenden jungen Frau gegen den Kopf. Sie trug leichte Verletzungen davon. Der 16-jährige Freund des Opfers stieß daraufhin seinen Altersgenossen mit dem Kopf gegen eine Wand. Die Polizei trennte die Parteien und schaltete den Kinder- und Jugendnotdienst ein. Gegen die beiden 16-Jährigen wurden Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Platzwunde nach Schlag mit einem Fahrradschloss

Laut Polizei kam es in derselben Nacht zu weiteren Auseinandersetzungen. Unter anderem hatte ein Unbekannter einem 34-Jährigen mit einem Fahrradschloss eine Platzwunde am Kopf zugefügt. Die Polizei ermittelt auch hier wegen gefährlicher Körperverletzung. Genau wie in folgendem Fall: Vor dem Steintor waren ein Gast und ein Türsteher aneinander geraten. Während des Streits besprühte der Sicherheitsmann den 19-Jährigen mit Reizgas. Der junge Mann wurde leicht verletzt.

Bierflasche auf den Kopf geschlagen

Am späten Samstagabend wurde es dann noch einmal brenzlig. An einer Bushaltestelle am Bahnhof gerieten vier wartende Fahrgäste aneinander. Die Männer prügelten schließlich gegenseitig mit Fäusten aufeinander ein, einem wurde eine Bierflasche auf den Kopf geschlagen. Den Streit beendete eine Streife des Ordnungsamtes – ebenfalls mit Pfefferspray. Drei Beteiligte erlitten der Polizei zufolge dabei Augenreizungen und mussten in Krankenhäuser gebracht werden. Die vier Tatverdächtigen im Alter von 29 bis 39 Jahren sehen nun Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung entgegen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, 26. August 2019, 23:30 Uhr