Randale an der Schlachte: Polizei spricht von "gezieltem Angriff"

  • Vorfall vom vergangenen Samstag war offenbar ein gezielter Angriff
  • Sechs Männer wurden laut Polizei mit Stühlen und Flaschen angegriffen
  • Von den Angreifern fehlt bislang jede Spur
Die Bremer Schlachte mit einem Fahrzeug vor einem Lokal
In diesem Bereich der Schlachte in der Bremer Innenstadt soll sich der Vorfall am vergangenen Samstag zugetragen haben. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Bremer Polizei hat am Montag erste Ermittlungsergebnisse zu der Randale an der Schlachte vom vergangenen Samstag mitgeteilt. Demnach sollen die Angreifer gezielt auf sechs Männer losgegangen sein, die sich vor einem Lokal an der Weserpromenade in der Bremer Innenstadt aufgehalten haben.

Die teilweise vermummten Angreifer sollen die Männer im Alter zwischen 27 und 48 Jahren mit Stühlen und Flaschen angegriffen haben. Ein Augenzeuge sprach gegenüber von buten un binnen von etwa 40 Angreifern. Sie sollen während der Attacke Parolen gegen Nazis gerufen haben.

Die Polizei konnte die Opfer des Angriffs befragen

Laut Polizei sind die Angegriffenen daraufhin weggerannt. Sie wurden aber wenig später von Polizisten – unverletzt – am Domshof angetroffen und befragt. Wie die Polizei bereits kurz nach dem Vorfall berichtete, wurden jedoch zwei unbeteiligte Frauen bei dem Angriff verletzt. Von den Angreifern fehlt bislang jede Spur.

Der Staatsschutz der Bremer Polizei ermittelt wegen Landfriedensbruch und prüft derzeit, ob die Tat politisch motiviert ist. Die Polizei bittet Zeugen, sich bei ihr zu melden.

Dieses Thema im Programm: Bremen Next, Nextnews, 6. Oktober 2019, 10.30 Uhr