Seeschiff rammt in Bremerhaven trotz Schlepper-Begleitung Schleuse

  • Schiffsunfall ereignete sich in der Nacht zu Dienstag im Nordhafen
  • Es entstanden Schäden an Pier und Schiff, verletzt wurde niemand
  • Seeschiff darf bis zur Reparatur Bremerhaven nicht verlassen
Ein Boot mit der Aufschrift Polizei fährt übers Wasser, am Ufer stehen Gebäude.
Die weiteren Ermittlungen der Wasserschutzpolizei zur Unfallursache dauern an. Bild: Polizei Bremen

Beim Auslaufen aus dem Bremerhavener Nordhafen ist in der Nacht zu Dienstag ein Schiff mit der Schleuse kollidiert. Verletzt wurde niemand, wie die Polizei mitteilte. Trotz der Begleitung von zwei Schleppern stieß das unter norwegischer Flagge fahrende Schiff an das Binnenhaupt der Nordschleuse.

In der Metallwand eines Schiffes klafft ein Riss.
Bei der Kollision entstand am Schiff ein etwa 20 Zentimeter langer Riss. Bild: Polizei Bremen

Bei der Kollision wurde die Kajenkante beschädigt und im Schiff entstand ein 20 Zentimeter langer Riss. Das Schiff darf Bremerhaven bis zur Reparatur nicht verlassen, die Schiffsführung erwartet ein Ordnungswidrigkeitsverfahren. Die Ursache ist noch unklar, Ermittlungen der Wasserschutzpolizei dauern an.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 8. Juli 2020, 23:30 Uhr