Ein Schwerverletzter nach Schiffskollision in Bremerhaven

  • Schlepper änderte plötzlich Kurs und rammte Transporter
  • Ein Mann wurde schwer verletzt
  • Beide Schiffe wurden beschädigt
Containerschiff liegt an der Stromkaje im Containerterminal Bremerhaven
Vor der Stromkaje kollidierten die beiden Schiffe. (Archivbild) Bild: DPA | Blickwinkel

Vor der Stromkaje in Bremerhaven ist es am Dienstag zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Schiffen gekommen. Das gab die Polizei am Donnerstag bekannt.

Demnach hatte sich ein 190 Meter langer Autotransporter darauf vorbereitet, von der Stromkaje in die Bremerhavener Nordschleuse einzufahren. Dabei wurde er von zwei Schleppern begleitet. Ein dritter Schlepper wollte zu seinem Liegeplatz fahren, änderte laut Polizei aber abrupt seinen Kurs und fuhr dem Autotransporter direkt vor den Bug.

Ein Besatzungsmitglied des Hafenschleppers wurde dabei schwer verletzt und musste ins Krankenhaus. Lebensgefahr besteht nicht.

Schiffe dürfen nicht weiterfahren

Der Schlepper wurde außerdem an Aufbauten und Rumpf beschädigt. Der unter USA-Flagge fahrende Autotransporter bekam durch den Aufprall ein Loch im Rumpf, konnte aber sicher einlaufen.

Beide Schiffe dürfen aber zunächst nicht weiterfahren. Die Ursache der Kollision ist noch unklar, die Wasserschutzpolizei ermittelt. Der Unfall passierte schon am Dienstag, wurde von der Polizei aber erst jetzt gemeldet.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 6. September 2018, 13 Uhr