Dramatische Rettung: Reiter und Pferde im Watt von der Flut überrascht

  • Marinehubschrauber ortet das Paar mit ihren Pferden
  • Ein Pferd war gestürzt, das andere legte sich ebenfalls hin
  • Rettungsboot brachte die Vier wieder an Land
Zwei galoppierende Reiter im Watt vor Cuxhaven
Die Priele im Watt sind oft schwer einzuschätzen und dann kann es für Reiter und Pferde schnell gefährlich werden (Archivbild). Bild: DPA | Mohssen Assanimoghaddam

Polizei und Feuerwehr haben ein Ehepaar und zwei Pferde aus dem Wattenmeer vor Sahlenburg im Landkreis Cuxhaven gerettet. Der 46 Jahre alte Mann und die 31 Jahre alte Frau waren am späten Donnerstagabend von der Flut überrascht worden, wie ein Polizeisprecher mitteilte.

Die beiden Reiter waren noch im Hellen auf der Insel Neuwerk gestartet. Mitten im Watt stürzte eines der Pferde. Das andere legte sich daneben. Den Reitern gelang es zunächst nicht, die Tiere wieder auf die Beine zu bekommen, so dass sie dann bei auflaufendem Wasser in Lebensgefahr gerieten, teilte der Einsatzleiter der Feuerwehr, Detlef Biel, mit. Zeugen hatten Hilferufe aus dem Watt gehört und die Polizei verständigt.

Aufgrund des angekündigten Hochwassers war bei der Rettung Eile geboten, wie der Sprecher weiter sagte. Unter anderem zwei Hubschrauber, drei Rettungsboote und ein Seenotrettungskreuzer kamen zum Einsatz.

Schließlich fand ein Marinehubschrauber das Ehepaar und die Tiere. Zu dem Zeitpunkt standen sie bereits bis zur Brust im Wasser. Einsatzkräfte der Feuerwehr holten das Paar gegen 1 Uhr nachts mit einem Boot aus dem Wasser. Die Pferde wurden an einer Leine hinterher gezogen. Verletzt wurde niemand.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 2. August 2019, 23:30 Uhr