Flixbus auf A1 Richtung Bremen verunglückt: 7 Verletzte

  • Reisebus kam von Fahrbahn ab
  • Mindestens sieben Fahrgäste leicht verletzt
  • Fahrbahn Richtung Bremen wieder frei
Unfall-Anzeige und Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens.
Weil ein Reisebus auf der A1 verunglückte, war die Fahrbahn Richtung Bremen am Morgen gesperrt. (Symbolbild) Bild: DPA | Stefan Puchner

Bei einem Unfall mit einem Flixbus auf der Autobahn 1 zwischen Osnabrück und Bremen sind in der Nacht zum Donnerstag sieben Fahrgäste leicht verletzt worden. Aus noch unbekannter Ursache war der Bus nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und auf der rechten Seite schräg liegen geblieben, wie die Polizei mitteilte.

Die 25 Fahrgäste des Busses, der von Brüssel nach Kopenhagen unterwegs war, schlugen die Scheibe des Busses ein, um ins Freie zu gelangen. Sieben Reisende kamen leicht verletzt in umliegende Krankenhäuser. Die Busfahrerin und ein zweiter Busfahrer kamen nicht zu Schaden. Die unverletzten Fahrgäste wurden mit Taxis nach Bremen gebracht, von dort sollte die Fahrt nach Kopenhagen weitergehen. Nach dem Unfall zwischen Bramsche (Landkreis Osnabrück) und Neuenkirchen-Vörden (Landkreis Vechta) blieb die A1 Richtung Norden bis acht Uhr morgens gesperrt.

Erst vor drei Wochen war ein Flixbus auf der A1 am Bremer Kreuz in Brand geraten. Die Fahrerin evakuierte den Bus, so dass niemand zu Schaden kam. Ende Mai war ein Bus des Unternehmens bei Leipzig schwer verunglückt, eine Frau starb, neun Menschen wurden leicht verletzt, 63 leicht. Der MDR stellte daraufhin bereits die Frage, wie sicher das Reisen mit Flixbus ist.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 27. Juni 2019, 6 Uhr