Bremer Ehrenbürger Reimar Lüst im Alter von 97 Jahren gestorben

  • Nur wenige Tage nach seinem 97. Geburtstag starb Lüst
  • Im Jahr 2001 wurde er zum Bremer Ehrenbürger ernannt
  • Bovenschulte würdigt seine Verdienste für den Luft- und Weltraumstandort Bremen
Reimar Lüst bei einer Pressekonferenz
Der Wissenschaftler Reimar Lüst wurde 97 Jahre alt.

Der Bremer Ehrenbürger Reimar Lüst ist im Alter von 97 Jahren gestorben. Der Astrophysiker trieb in den 1960er Jahren für die Bundesrepublik das eigene, nationale Weltraumprogramm voran. Bürgermeister Andreas Bovenschulte würdigte seine Verdienste um die Entwicklung des Bremer Luft- und Weltraumstandorts.

Die Welt verliere einen herausragenden Wissenschaftler und einen überaus erfolgreichen Wissenschaftsmanager, sagte Bremens Wissenschaftssenatorin Claudia Schilling. Unter anderem als Vorsitzender des Planungskomitees hatte Lüst auch maßgeblich Anteil am Aufbau der privaten Jacobs University in Bremen-Nord. Im Jahr 2001 wurde er zum Ehrenbürger Bremens ernannt.  

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 31. März 2020, 19:30 Uhr