Razzia in Bremerhavens Rotlichtviertel: 400.000 Euro sichergestellt

  • Durchsuchung mit 200 Polizisten und Steuerfahndern
  • Lessingstraße wurde dafür komplett abgeriegelt
  • Prostituierte, Wohnungen und Etablissements wurden kontrolliert
Eine Straße in Bremerhaven
Etablissements an der Bremerhavener Lessingstraße (Symbolbild)

Bei einer Razzia im Bremerhavener Rotlichtmilieu haben die Ermittler am Dienstagabend rund 400.000 Euro Bargeld sichergestellt. Das bestätigte die Bremer Staatsanwaltschaft. Sie ermittelt wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung. Rund 200 Steuerfahnder und Polizisten aus Bremen und Bremerhaven durchsuchten Wohn- und Geschäftsräume in Bremerhaven und zeitgleich in den Niederlanden. Auch die Prostituierten wurden kontrolliert.

Die Razzia fand in einem Abschnitt der Lessingstraße statt, der für die Durchsuchungen gesperrt wurde. Dies ist die einzige Straße, in der Straßen- und öffentliche Prostitution noch erlaubt ist. In Bremerhaven sind rund 150 Prostituierte registriert, im ganzen Land Bremen etwa 500.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 13. November 2019, 14 Uhr