Groß angelegte Razzia in der Rocker- und Clanszene

  • Polizei durchsucht Gewerbe- und Privaträume eines Familienclans in Cuxhaven
  • Elf Menschen wegen zahlreicher Delikte beschuldigt
  • Hauptbeschuldigter ist Anführer einer rockerähnlichen Vereinigung
Blaulicht auf einem Einsatzfahrzeug der Polizei.
17 Gewerbe- und Privaträume durchsuchte die Polizei in Cuxhaven.

In Cuxhaven ist die Polizei am frühen Morgen mit einer großangelegten Razzia gegen Mitglieder eines Familienclans vorgegangen. Insgesamt 170 Beamte durchsuchten 17 Gewerbe- und Privaträume.

Im Zentrum der Maßnahme standen elf Beschuldigte. Gegen sie wird wegen Betäubungsmittelhandel, Verstoß gegen das Waffengesetz, Nötigung, Geldwäsche und weiteren Delikten ermittelt. Der Hauptbeschuldigte ist Anführer der rockerähnlichen Vereinigung "Golden Brothers". Daher waren Mitglieder des Clubs und das Clubhaus selbst in der Deichstraße ebenso Ziel der Aktion.

Bei den Durchsuchungen stellten die Ermittler unter anderem Betäubungsmittel, Schreckschusswaffen, einen Teleskopschlagstock, einen vermutlich gefälschten Reisepass und Bargeld sicher. Vier Personen wurden vorläufig festgenommen, drei von ihnen wurden nach rechtlichem Gehör wieder entlassen. Der Anführer der Cuxhavener "Golden Brothers" wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stade dem Gericht vorgeführt, wo entschieden werden wird, ob er in Untersuchungshaft kommt.

  

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 14. Juni 2018, 10 Uhr