Polizei nimmt mutmaßliche Räuber im Bremer Viertel fest

  • Die Männer sollen einen 39-Jährigen geschlagen und bestohlen haben
  • Zuvor soll der Angegriffene ihnen Geld gestohlen haben
  • Polizei nahm Verdächtige am Tatort vorläufig fest
Blaulicht an einem Polizeiwagen.
Raubüberfall im Viertel: Zwei Männer sollen einen Mann geschlagen und bestohlen haben. (Symbolbild)

Die Polizei hat am Sonntag zwei mutmaßliche Räuber im Bremer Viertel festgenommen. Wie die Beamten mitteilten, hatten die beiden 20 und 37 Jahre alten Tatverdächtigen zuvor einen einen 39-Jährigen überfallen.

Laut Polizei haben die beiden mutmaßlichen Täter ihr Opfer beim Verlassen eines Lokals im Steintorviertel angegriffen und zu Boden geschlagen. Demnach entrissen sie dem 39-Jährigen bei dem Angriff eine Halskette und stahlen ihm – als er am Boden lag – das Handy.

Die alarmierten Polizisten konnten die Tatverdächtigen noch am Tatort vorläufig festnehmen. Sie sagten aus, dass der Angegriffene ihnen zuvor Geld gestohlen habe – tatsächlich fanden die Beamten das Geld. Der 39-Jährige erlitt bei dem Überfall eine Platzwunde am Kopf und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Die beiden Angreifer standen unter Drogen- und Alkoholeinfluss. Die Polizei prüft, ob Haftgründe gegen sie vorliegen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 11. Februar 2019, 23:30 Uhr