2 Produktionen von Radio Bremen für Deutschen Radiopreis nominiert

  • Jury des Grimme-Instituts nominiert 2 Radio Bremen-Produktionen für Radiopreis
  • Ausgewählt sind die Produktionen in den Kategorien "Beste Sendung" sowie "Beste Comedy"
  • Radiopreis wird am 25. September verliehen
Außenansicht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge in Nürnberg
Die Autoren hinterfragten bei ihrem BAMF-Schwerpunkt auch die Rolle der Medien. Bild: DPA | Daniel Karmann

Die Radio Bremen-Welle Bremen Zwei ist in zwei Kategorien für den Deutschen Radiopreis nominiert worden.

In der Kategorie "Beste Sendung" hat die Jury des Grimme-Instituts den Schwerpunkt "Was bleibt von der Affäre um das BAMF?" ausgewählt. Die Autoren Nikolas Golsch und Justus Wilhelm haben darin die Hintergründe der Ereignisse um das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge im Jahr 2018 beleuchtet. Die Autoren hinterfragten dabei auch die Rolle der Medien kritisch. In der Kategorie "Beste Comedy" wurde "Der Daily Lama" nominiert. Die tägliche Rubrik parodiert den Boom esoterischer Lebensweisheiten.

Der Deutsche Radiopreis wird am 25. September in der Hamburger Elbphilharmonie verliehen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 12. September 2019, 6 Uhr