Polizei stoppt Hochzeitskorso – und beschlagnahmt Schreckschusswaffen

  • Bremer Beamte kontrollieren 21 Fahrzeuge, die den Verkehr behindert haben sollen
  • Laut Zeugenaussagen soll es aus einem Auto mehrfach laut geknallt haben
  • Polizei ermittelt wegen möglicher Verstöße gegen das Waffengesetz
Zwei Polizeiwagen
Die Polizei ermittelt gegen mehrere Teilnehmer des Hochzeitskorsos. (Archivbild) Bild: DPA | Tino Plunert

Die Polizei hat in Bremen den Autokorso einer Hochzeitsgesellschaft gestoppt, der den Verkehr behindert hatte. Die Beamten kontrollierten am Samstag 21 Fahrzeuge und mehr als 60 Menschen. Dabei wurden mehrere Schreckschusswaffen sichergestellt, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Zeugen hatten ausgesagt, dass es aus einem Auto heraus mehrfach geknallt habe, dabei könne es sich um Schüsse gehandelt haben. Die Polizei ermittelt gegen Teilnehmer des Korsos wegen des Verdachts auf Verstöße gegen das Waffengesetz, Beleidigung und Straßenverkehrsgefährdung.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 10. November 2019, 17 Uhr