Polizeieinsatz in der Neustadt: Aktivistinnen besetzen leeres Haus

  • Linke Aktivistinnen haben das ehemalige Kulturzentrum "Dete" besetzt
  • Sie hingen Banner an das leer stehende Gebäude in der Lahnstraße
  • Sie wollen auf eine Räumung in Berlin aufmerksam machen
Video vom 9. Oktober 2020
Menschen haben ein leer stehendes Gebäude in der Bremer Neustadt besetzt. Davor stehen Polizeibeamte.
Bild: Radio Bremen | Sebastian Heidelberger
Bild: Radio Bremen | Sebastian Heidelberger

In der Lahnstraße in der Bremer Neustadt haben linke Aktivistinnen ein leer stehendes Gebäude besetzt. Sie hingen am Freitag mehrere Banner an dem ehemaligen Kulturzentrum "Dete" auf, das seit Längerem leer steht. Sie wollen in dem Haus bleiben. Die Besetzerinnen solidarisieren sich mit dem besetzten Haus "Liebig 34" in Berlin, das am Freitagmorgen geräumt worden war.

Die Polizei war am Freitag schnell vor Ort. Vor dem Haus versammelten sich bis zu 70 Demonstranten. Nach Polizeiangaben blockierten Sympathisanten zwischendurch die Straße mit Verkehrsbaken, Paletten und Gehwegplatten. Auch am Samstagmorgen harrten sechs Aktivistinnen laut Polizei noch auf dem Dach des Gebäudes aus. Einsatzkräfte der Polizei seien weiterhin vor Ort. Ob die Polizei das Haus räumen wird, sei unklar. Man werde "lageangepasst Maßnahmen treffen", teilte eine Polizeisprecherin mit.

Der Hausbesitzer verurteilte die Aktion und erklärte buten un binnen: "Seit über fünf Jahren läuft eine Nachbarschaftsklage gegen den Bau. Deswegen sind noch keine Wohnungen entstanden." Laut Polizeiangaben hat der Eigentümer einen Strafantrag wegen Hausfriedensbruch gestellt.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 9. Oktober 2020, 19:30 Uhr