Nach Randale: Polizei kontrolliert am Wochenende Bremer Party-Hotspots

Audio vom 9. September 2021
Polizist spricht am Bremer Sielwall mit jungen Leuten
Immer wieder ist die Polizei gefragt, wenn sich abends an der Sielwall-Kreuzung junges Partyvolk trifft wie hier im Juni. Bild: DPA | Michael Bahlo
Bild: DPA | Michael Bahlo
  • Polizei will am Werdersee und im Viertel Präsenz zeigen
  • Beamte richten Anlaufstellen ein
  • Am vergangenen Wochenende eskalierte die Situation

Die Polizei in Bremen verstärkt am kommenden Wochenende ihre Kräfte, um Randale und Übergriffe bei Feiern unter freiem Himmel zu unterbinden. An den Brennpunkten im Bremer Viertel und am Werdersee werden mobile Anlaufstellen eingerichtet, wie ein Sprecher am Donnerstag sagte.

Am vergangenen Wochenende hatte die Polizei etwa 160 Mal eingreifen müssen, unter anderem weil Schlägereien ausbrachen. Es gab Raube und Flaschenwürfe auf Polizisten. Am Werdersee kam es zu einer Vergewaltigung und einem weiteren sexuellen Übergriff.

In der Nacht auf letzten Samstag seien gelockerte Corona-Bestimmungen und gutes Wetter zusammengekommen, sagte Polizeisprecher Nils Matthiesen. So seien viele Gruppen aufeinandergestoßen, "auch Menschen, die sonst nicht zusammen feiern".

Das Wetter könnte sich am Wochenende allerdings beruhigend auf die Gesamtlage auswirken: Es soll nämlich nicht besonders gut werden.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 9. September 2021, 13 Uhr