Mit fast 140 durch die 50er-Zone: Bremer Polizei stoppt Raser

  • Bremer Polizei stoppte am Wochenende sechs Raser
  • Zwei Männer fuhren besonders schnell
  • Fahrer müssen mit Bußgeldern und Fahrverboten rechnen
Polizeifahrzeug mit verdeckter Blitzanlage
Spezialisierte Polizisten haben am Wochenende in Bremen sechs Raser aus dem Verkehr gezogen. (Symbolbild) Bild: Imago | Jochen Tack

In der Nacht von Freitag auf Samstag hat die Bremer Polizei gleich sechs Raser gestoppt. Wie die Ermittler am Montag mitteilten, fielen vor allem zwei Männer mit deutlich zu viel Tempo auf. Ein 28-Jähriger fuhr mit 122 km/h auf der Oldenburger Straße – erlaubt sind dort nur 60 Kilometer pro Stunde. Als der Mann die A27 erreichte, setzte er noch eins drauf und beschleunigte auf mehr als 200 Kilometer pro Stunde. Etwa 80 km/h zu viel, denn eigentlich sind dort nur 120 km/h erlaubt.

Noch eiliger hatte es auch ein 41 Jahre alter Mann, der mit 139 Kilometern pro Stunde über die Kurfürstenallee raste – in der 50er-Zone. Beide Fahrer, sowie vier weitere, waren Beamten aufgefallen, die auf Raser spezialisiert sind. Alle müssen jetzt mit Fahrverboten und Bußgeldern teilweise in Höhe von mehreren Hundert Euro rechnen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 13. Januar 2020, 23:30 Uhr