Mehrere Verstöße gegen Ausgangssperre in Bremen

  • Polizei meldet Kleingruppen in der Bremer Innenstadt nach 22 Uhr
  • Demonstrationen zum 1. Mai weitgehend friedlich
  • Unerlaubte Veranstaltungen wurden unterbunden
Blaulicht an einem Polizeiwagen.
Die Bremer Polizei war rund um den 1. Mai gefordert. Bild: Radio Bremen | Martin von Minden

Der 1. Mai ist in Bremen überwiegend friedlich verlaufen. Das geht aus einer Bilanz der Bremer Polizei hervor. Bereits am Vorabend hatten 340 Menschen gegen Gewalt an Frauen demonstriert.

Im Anschluss und nach Beginn der Ausgangssperre um 22 Uhr zogen mehrere Kleingruppen durch die Innenstadt. Die Polizei löste die Versammlungen mit starken Kräften auf. Es gab mehrere Anzeigen.

Die Demonstrationen zum 1. Mai verliefen weitgehend ohne Störungen. Daran beteiligten sich in Bremen rund 1.400 Menschen. Zwei unangemeldete Zusammenkünfte – eine davon von "Querdenkern" – unterband die Polizei.

Trotz Corona: Mai-Kundgebung am Tag der Arbeit in Bremen

Video vom 1. Mai 2021
Demonstrierende halten rote Flaggen auf einer 1.-Mai-Kundgebung in die Höhe.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 1. Mai 2021, 20 Uhr