"Erschreckendes Bild": Bremerhavener Polizei sprengt Glücksspiel-Runde

  • 16 Bremerhavener spielten offenbar ein illegales Glücksspiel
  • Die Polizei erwischte die Runde in der Nacht zu Mittwoch in einem Lokal
  • Keiner hielt sich an Corona-Regeln
Ein Fahrzeug der Polizei mit Blaulicht bei einem Einsatz. (Symbolbild)
Die Polizei entdeckte die Runde zufällig (Symbolbild). Bild: DPA | Daniel Bockwoldt

Da staunte die Bremerhavener Polizei nicht schlecht: 16 Bremerhavener haben sich in der Nacht zu Mittwoch in einer Gaststätte im Stadtteil Geestemünde getroffen. Sie missachteten nicht nur die geltenden Corona-Regeln, sondern hatten sich offenbar auch noch zum illegalen Glücksspiel verabredet, teilt die Polizei mit.

Die Polizei war gegen 1.30 Uhr auf den Lichtschein in dem Lokal aufmerksam geworden. "Beim Betreten der Gaststätte bot sich ein erschreckendes Bild", schildert Polizei-Sprecher Michael Rißmüller. Die Personen saßen oder standen eng beieinander, niemand trug einen Mund-Nasen-Schutz. "Auf eine Belüftung des verrauchten Raumes wurde offensichtlich gänzlich verzichtet", so Rißmüller weiter.

Aber das war nicht alles: Auf mehreren Tischen entdeckten die Einsatzkräfte unter anderem Spielchips. Auch zwei nicht zugelassene Spielautomaten stellten sie sicher. Die Polizei löste die Veranstaltung auf und leitete Ermittlungsverfahren ein.

Rückblick: So liefen in Bremen die verschärften Kontrollen der Maskenpflicht

Video vom 7. Dezember 2020
Ein Polizist, der eine Mund-Nasen-Bedeckung trägt.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 17. Februar 2021, 23:30 Uhr