Nach Brand: Bremer Pflegeheim erst 2020 saniert

  • 40 Bewohner des Altenheims mussten nach dem Brand umziehen
  • Schaden durchs Löschwasser – aktuell laufen die Trocknungsgeräte
  • Brandursache war ein technischer Defekt an der Photovoltaik-Anlage
 Ein Fahrzeug der Feuerwehr steht vor einem Pflege- und Altenheim. Das gesamte Dach ist abgebrannt.
Das Feuer zerstörte den Dachstuhl des viergeschossigen Gebäudes komplett. Bild: DPA | Carmen Jaspersen

Nach einem Großbrand in einem Bremer Alten- und Pflegeheim vor rund vier Wochen sind 40 Bewohner dauerhaft oder vorübergehend in anderen Einrichtungen oder Wohnungen untergebracht. Bis der Wohnkomplex saniert und wieder bezugsfertig ist, wird es noch Monate dauern. "Wir rechnen damit im ersten Halbjahr 2020", sagte André Vater, Vorstandsvorsitzender der Bremer Heimstiftung. Zahlreiche andere Bewohner konnten kurz nach dem Brand Wohnungen in anderen Gebäudeteilen des Heimes beziehen.

21 Menschen verletzten sich bei dem Brand

Das Feuer hatte den Dachstuhl des viergeschossigen Gebäudes voller Seniorenwohnungen komplett zerstört. 150 Bewohner aus dem betroffenen Gebäude und anderen Teilen des Heims mussten in Sicherheit gebracht werden. Viele von ihnen saßen im Rollstuhl oder waren bettlägerig. Verletzt wurden 17 Heimbewohner und 4 Einsatzkräfte, die meisten von ihnen durch Rauchgas.

Schaden richtete auch die große Menge an Löschwasser an, das vom vierten Stock bis in den Keller floss. Derzeit liefen die Trocknungsgeräte, und das werde wohl etwa sechs Monate dauern, sagte Vater. Danach müssten Fußböden erneuert, Wände tapeziert und neu gestrichen und Elektrik neu verlegt werden.

Schadenshöhe ist noch nicht genau bekannt

Als Brandursache hatte die Polizei einen technischen Defekt der Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Gebäudes ausgemacht. Wie hoch der Schaden letztlich ausfällt, könne noch nicht genau beziffert werden, sagte Vater. Das werde mit der Versicherung besprochen. Anfängliche grobe Schätzungen gingen von fünf bis zwölf Millionen Euro aus. An dem Einsatz waren damals rund 180 Feuerwehrkräfte mit 50 Fahrzeugen beteiligt.

So haben Bewohner und Pflegekräfte das Feuer im Heim erlebt

Reste des abgebrannten Dachstuhls eines Altenheimes.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 24. Juli 2019, 23:30 Uhr