Unfall auf der A 27 bei Bremen – Pferd nach Kollision schwer verletzt

  • Pferd und Auto stoßen auf der A 27 zusammen
  • Pferd ist erheblich verletzt und muss in die Tierklinik
  • Tier hatte sich erschreckt und befreite sich aus dem Anhänger
Polizeiwagen warnt vor Unfall
Das Pferd wurde erheblich verletzt und kam in einer Tierklinik. (Symbolbild) Bild: DPA | RTN/Christoph Leimig

Ein Pferd und ein Auto sind auf der Autobahn 27 in Höhe der Abfahrt Bremen-Überseestadt zusammengestoßen. Der Unfall ereignete sich den Angaben der Polizei zufolge am Dienstagabend. Dabei wurde das Tier schwer verletzt, am Pkw entstand Sachschaden.

Der 49 Jahre alte Pferdebesitzer war laut Polizei mit seinem Gespann aus Transporter und Pferdeanhänger auf der Autobahn unterwegs. Weil das Tier im Anhänger unruhig wurde, hielt der Mann auf dem Standstreifen an. Hier bemerkte er, dass das Pferd aus der geöffneten seitlichen Anhängertür heraus trat. Aus nicht mehr nachvollziehbarem Grund wurde das Tier aufgeschreckt und geriet außer Kontrolle. Es befreite sich und galoppierte auf der Fahrbahn Richtung Hannover, wie die Polizei weiter mitteilte.

Pferd an Bein und Flanke erheblich verletzt

Im Bereich der Abfahrt Überseestadt kollidierte das Pferd im mittleren Fahrstreifen mit einem SUV eines 41-Jährigen. Das Fahrzeug wurde bei dem Unfall stark beschädigt und musste vom Unfallort abgeschleppt werden.

Das Pferd konnte von seinem Besitzer anschließend eingefangen werden. Es hatte sich an einem Bein und der Flanke erheblich verletzt und wurde vom Besitzer in eine Tierklinik gebracht. Während das verletzte Tier in den Transportanhänger zurück gelotst wurde, sperrte die Polizei die Autobahn für rund zehn Minuten in beide Richtungen. Es kam nur zu leichten Verkehrsbehinderungen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 6. April 2020, 23:30 Uhr