Kein Durchkommen für Schiffe: Bremerhavener Nordschleuse länger dicht

Audio vom 20. September 2021
Die Norschleuse in Bremerhaven in der Seitenansicht.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen
  • Nordschleuse in Bremerhaven bis November gesperrt
  • Grund sind Instandhaltungsarbeiten
  • Keine Einschränkungen für Pkw-Verkehr zur Columbusinsel

Die Nordschleuse in Bremerhaven ist seit dem heutigen Montag gut anderthalb Monate lang für den Schiffsverkehr gesperrt. Laut der Hafengesellschaft Bremenports müssen Laufräder und Schienen der Schleuse aufgrund von Verschleiß erneuert werden. Dabei handele es sich um rein routinemäßige Instandhaltungsarbeiten für einen sechsstelligen Betrag, sagte ein Sprecher.

Autotransporter müssen auf die Kaiserschleuse ausweichen, um von der Weser in den Hafen zu fahren. Sie ist für die Schiffe in dieser Zeit die einzige Zufahrt. Für den Pkw-Verkehr zur Columbusinsel gibt es laut Bremenports keine Einschränkungen. Die Arbeiten sollen im November abgeschlossen sein.

Die Nordschleuse befand sich im Frühjahr bereits zeitweise in einem Notbetrieb. Grund war ein Totalschaden der Drehbrücke an der Kaiserschleuse, die ersetzt werden muss. Im April wurde die Nordschleuse als "Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst" ausgezeichnet.

Rückblick: Nordschleuse Bremerhaven ist "Historisches Wahrzeichen"

Video vom 26. April 2021
Die Norschleuse in Bremerhaven in der Seitenansicht.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 20. September 2021, 15 Uhr