Nordwestbahn begrüßt Bußgeld für Maskenverweigerer in Niedersachsen

  • Höhe der Strafen noch nicht festgelegt
  • Bremen setzt weiterhin auf die Vernunft der Fahrgäste
  • Dort ist bislang kein Bußgeld geplant
Eine Frau sitzt in einem Zug, trägt eine Schutzmaske und schaut auf ihr Handy. (Symbolbild)
In Bus und Bahn herrscht weiterhin eine Maskenpflicht. Bild: DPA | Weber/Eibner-Pressefoto

Die Nordwestbahn ist zufrieden mit den Plänen der niedersächsischen Landesregierung, Maskenverweigerer in Bus und Bahn mit einem Busgeld zu bestrafen. Ein Bußgeld von bis zu 150 Euro wirke abschreckend, heißt es vom Unternehmen. Die Oldenburger Verkehrsbetriebe (VWG) stehen den Bußgeld-Plänen hingegen abwartend gegenüber. 90 bis 95 Prozent der Fahrgäste tragen freiwillig eine Maske, sagte eine VWG-Sprecherin.

In Niedersachsen soll es empfindliche Strafen für Menschen geben, die ohne Mund-Nasen-Schutz in Bussen und Bahnen erwischt werden, sagte eine Sprecherin des Sozialministeriums am Mittwoch in Hannover. Ob Verstöße wie in Nordrhein-Westfalen mit bis zu 150 Euro geahndet würden, stehe noch nicht fest. Der Wert sei aber "eine Richtschnur", sagte die Sprecherin. Bremen plant noch kein Bußgeld und setzt vorerst weiter auf die Vernunft und Einsicht der Fahrgäste.

Chronologischer Rückblick: So verlief die Corona-Pandemie in Bremen

Video vom 31. Juli 2020
Ein paar Junge Menschen, die den Osterdeich entlangspazieren.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 6. August 2020, 11 Uhr