Bremerhavener AWI bekommt umweltfreundlichen Forschungskutter "Uthörn"

Video vom 8. Juni 2021
Eine Animation von dem neuen Schiff des Alfred-Wegener-Instituts
Bild: Fr. Fassmer GmbH & Co. KG
Bild: Fr. Fassmer GmbH & Co. KG
  • Neuer Forschungskutter "Uthörn" fährt mit umweltfreundlichem Brennstoff
  • Bund fördert Neubau in Berne mit rund 14,5 Millionen Euro
  • Schiff soll vor allem bei Helgoland eingesetzt werden

Bei der Fassmer-Werft in Berne wird der Kiel für das erste methanolbetriebene Schiff der deutschen Forschungsflotte gelegt. Mit dem Neubau des Forschungskutters "Uthörn" will das Bremerhavener Alfred-Wegener-Institut (AWI) ab nächstem Jahr unter anderem Wasserproben aus der Nordsee untersuchen, um Veränderungen besser verstehen zu können. Es soll dabei vor allem im Umfeld von Helgoland zum Einsatz kommen. Dort betreibt das AWI eine Forschungsstation.

Der Vorgänger des Forschungskutters mit gleichem Namen wurde 1982 in Dienst gestellt. Der Neubau soll rund 35 Meter lang sein und neben der Besatzung auch Studierenden für ihre Ausbildung Platz bieten. Durch den Antrieb mit dem Brennstoff Methanol soll das hochmoderne Schiff laut AWI besonders emissionsarm und nachhaltig unterwegs sein. Der Bund fördert den Neubau des neuen Küstenforschungsschiffs mit knapp 14,5 Millionen Euro.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 8. Juni 2021, 19:30 Uhr