Möglicher Bombenfund: 10.000 Bremern droht am Sonntag eine Evakuierung

  • Verdächtiger Gegenstand auf Baustelle in Bremen-Walle gefunden
  • Verdacht: Es könnte sich um eine Weltkriegsbombe handeln
  • Polizei plant umfangreiche Evakuierungsmaßnahmen
Karte von Bremen-Walle mit zwei Kreisen, die einen Radius um den möglichen Fundort einer Weltkriegsbombe am Osterfeuerberger Ring markieren.
In einem Radius von 300 bis 400 Metern (innerer Kreis) müssen möglicherweise Wohnungen evakuiert werden. In einem Radius von bis zu 1.000 Metern (äußerer Kreis) darf sich niemand draußen aufhalten. Bild: Google Maps | Polizei Bremen, Montage Radio Bremen

Auf einer Baustelle in Bremen-Walle ist ein metallischer Gegenstand entdeckt worden, bei dem es sich um eine Weltkriegsbombe handeln könnte. Laut Polizei wurde er in fünf Metern Tiefe bei Sondierungsarbeiten am Osterfeuerberger Ring gefunden. Eine mögliche Entschärfung ist für kommenden Sonntag geplant.

Der Kampfmittelräumdienst wird den metallischen Gegenstand am Sonntagmorgen zunächst freilegen. Sollte es sich dabei tatsächlich um eine Bombe handeln, soll sie gleich entschärft werden. Dafür müssten dann alle Anwohner in einem Radius von 300 oder sogar 400 Metern rund um den Fundort ihre Wohnungen verlassen. Die Polizei schätzt, dass mehr als 10.000 Menschen davon betroffen sind. Sie müssten dann ab 9 Uhr ihre Wohnungen und Häuser verlassen.

Laut Polizeisprecher Nils Matthiesen wäre die Evakuierungsaktion eine der bisher größten in Bremen.

Auto- und Bahnverkehr stark beeinträchtigt

Als Aufenthaltsort steht während der Entschärfung die Messehalle 4 bereit. Die Polizei ruft alle Anwohner auf, sich schon jetzt auf diesen Fall vorzubereiten und Maske sowie Getränke, Essen und Medikamente dabei zu haben. Auch könnte es Behinderungen auf der Bahnstrecke Bremen-Hamburg und für Autofahrer auf dem Autobahnzubringer Überseestadt geben.

Informationen zu der möglichen Entschärfung gibt es bereits jetzt auf der Internetseite der Polizei Bremen. Ab Sonntagmorgen 8 Uhr soll auch ein Bürgertelefon geschaltet werden.

So läuft die Suche nach Bomben im Bürgerpark

Video vom 18. Februar 2020
Eine Granate aus dem zweiten Weltkrieg, die im Bürgerpark ausgegraben wurde.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 29. Juni 2020, 11 Uhr