Mit Pistole im Hauptbahnhof eingeschlafen

Mit einer Druckluftpistole im Hosenbund ist ein 35-jähriger Mann auf einer Bank an Gleis 8 des Bremer Hauptbahnhofs eingeschlafen. Der Anblick der Waffe verunsicherte Reisende.

Sicherheitsmitarbeiter der Deutschen Bahn traten an den Mann heran und zogen ihm vorsichtig die geladene Waffe aus dem Gürtel. Optisch war sie von einer großkalibrigen Pistole nicht zu unterscheiden. Bundespolizisten stellten die Pistole und die sogenannten Diabolos des Kalibers 4,5 Millimeter sicher. Der Deutsche aus Düsseldorf hatte keinen Waffenschein, um die Pistole in der Öffentlichkeit führen zu dürfen. Gegen ihn wurde eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz erstattet und ein Hausverbot der Deutschen Bahn ausgesprochen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 10. Januar 2018, 23:20 Uhr