Meyer-Werft in Papenburg verlängert Kurzarbeit bis Jahresende

  • Laut Betriebsrat keine betriebsbedigten Kündigungen in diesem Zeitraum
  • Derzeit 40 Prozent weniger Arbeit für die Beschäftigten
  • Werft hat etwa 3.500 Angestellte
Die Papenburger Meyer-Werft von außen.
Derzeit gibt es für die Beschäftigten etwa 40 Prozent weniger Arbeit.

Die Meyer-Werft in Papenburg verlängert die Kurzarbeit für ihre etwa 3.500 Angestellten bis zum Ende des Jahres. In diesem Zeitraum seien keine betriebsbedingten Kündigungen geplant, so der Betriebsrat in einer Videobotschaft. Demnach macht die Werft während der Sommerferien für sechs Wochen dicht. Eine weitere Schließzeit soll es Ende Dezember geben. Diese soll nach aktuellem Stand drei Wochen lang dauern, könnte laut Betriebsrat aber noch verlängert werden.

In der Werft werden aktuell statt jährlich drei nur noch ein großes und ein kleines Schiff gebaut. Daher gibt es dort derzeit etwa 40 Prozent weniger Arbeit für die Belegschaft.

Die Bremer Wirtschaft nach Corona: Was kommt nach der Krise?

Video vom 26. Mai 2020
Autos auf dem Betriebsgelände der BLG

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 29. Juni 2020, 13 Uhr