Mann steht in Rotenburg mit Messer vor einem Kindergarten

  • Der Mann zückte ein Messer auf dem Kindergartengelände
  • Erzieherinnen brachten Kinder in Sicherheit und riefen Notarzt
  • Polizei nahm den 35-Jährigen auf einem Supermarktparkplatz fest
Ein Mann in Handschellen vor einem Polizeiauto
(Symboldbild) Der 35-Jährige wurde festgenommen und soll nun in eine Psychiatrie eingewiesen werden. Bild: Imago | Pressedienst Nord

Der Schreck war groß heute morgen in einem Kindergarten in Rotenburg: Ein Mann mit blutiger Kleidung stand zunächst vor dem Zaun des Kindergartens, kletterte dann darüber auf das Gelände und zog ein Messer aus der Hosentasche. So forderte er die Erzieherinnen auf, einen Krankenwagen zu holen.

Einige Erzieherinnen brachten sofort die Kinder des Kindergartens in Sicherheit, andere riefen für den Mann einen Notarzt. Darauf verlangte der Mann, selbst mit dem Rettungsdienst zu sprechen. Im Laufe des Gespräches floh er auf einen Supermarktparktplatz. Dort nahmen ihn Polizisten fest.

Inzwischen steht fest: Der Mann ist ein 35-Jähriger aus Rotenburg, der der Polizei bekannt ist. Er selbst ist unverletzt. Unklar ist aber bis jetzt, woher die Blutspuren stammen und was der Mann auf dem Gelände des Kindergartens wollte. Weder in seiner Wohnung noch auf dem Weg zum Kindergarten seien die Polizisten auf einen Verletzten gestoßen, sagte ein Polizeisprecher. Der 35-Jährige soll nun in die Psychiatrie eingewiesen werden.

Dieses Thema im Programm: Hörfunknachrichten, 16. Mai 2018, 15 Uhr